CaraCon2013: Nachlese

Aus Kratas
Wechseln zu: Navigation, Suche

<Matze> Vielen Dank an die Gastgeber. Naechstes Mal aber bitte keine Kinder mehr abschieben! Grossen Dank auch an Olli fuer den nett gemeinten Versuch uns zu Raggock Questoren aus zu bilden und ein Bett ist reserviert im April ;) Danke an alle meine Mispieler wobei ich irgendwie das Gefuehl hatte, dass Daniel,das auch alleine haette loesen koennen. Die Gespraeche zwischen 23.45 und 2.05 waren mal wieder die Besten. Sehr nett war es auch von Dirk zu behaupten seine Maschine waere defekt, nur um noch laenger mit labbern zu koennen und hinterher das Problem dann mit Tesafilm zu loesen. Gute Besserung an Wonny und viel Glueck bei der Finanzierung an Martin. Warum hoeren Frauen nicht was Maenner sagen? Sitzheizungen in Ledersitzen sind sinnvoll und mit euch Dreien koennen wir gerne jederzeit wieder Hans Riegel in Bonn ueberfallen. Wie hiess nochmal der Shop fuer Theaterschminke? Und ich werde nicht nochmal mit Ingo in einem Zimmer nicht schlafen! Bis naechstes Mal. Und ich bin nicht ueberzeugt, dass ich in Annikas Kleid duenner ausgesehen haette.

<Holger> Hätten wir Moria nicht bei Oma untergebracht weiss ich nicht, ob jemand zum Spielen gekommen wäre. Aber auf der nächsten CaraCon können wir das ja gerne mal probieren. Da ist dann Moria auch schon fast 3. Bzgl. Theaterschminke, gib mal Maskworld in Deiner beforzugten Suchmaschine ein. Bzgl Annikas Kleid. Hier meine Idee für ein MatzeCon2014-Logo: Harkon in einem Kleid wie das von Annika, wie er gerade in eine Spiegel prüft, ob er darin dick aussieht. :)

<Sascha> Schade das ich es für den Freitag nicht geschafft hab. Aber leider hat der fehlende Zahn und meine Nebenhöhle was anderes vorgehabt. Und da ich noch einen Krankenschein hatt wollte ich nicht bis nach Bonn fahren. Freut mich das es ein guter Con war. Das Abenteuer hol ich nach und vielleicht macht man mal ein kleines ED WoEn zwischendurch in kleinem Kreis? Und für Protokoll, das Wochenende mit zuen Nebenhöhlen, Kopf- und Zahnschmerz 16 Stunden auf dem Platz fotografieren war ne Scheiss Idee! Aber was soll man machen, es war die DM ;).

<Olli> Halli-Hallo aus Hessen, auch von mir ein Dankeschön an unsere Gastgeber und einen lieben Gruß an alle Mitspieler, die unter mir zu Leiden hatten. P.S. jetzt weiss ich was der Spruch: "Nur noch 10 Minuten"bedeutet. Nachdem eine Stunde verstrichen war entschieden wir ganz "spontan" eine eigene Runde aufzumachen. :-)

Bitte ladet bald das neue Cara Con Logo 2013 hoch (es ist toll geworden).

<Annika> Vielen Dank an die Gastgeber, dass sie trotz M&M noch immer ihre Tore für eine Horde Rollenspieler öffnen! Dank auch an Olli für das Fortsetzen des Abenteuers mitsamt diverser gemeiner Fallen und des 'netten Opas', an Daniel für das Beginnen einer weiteren Kaer-Suche, sowie an alle meine netten Mitspieler und Gesprächspartner - bis zu nächsten Con! :)

<NewGen> Vielen Dank an Holger und Julia, die uns zusätzlich zu Ihrem "Elterlichen" Rollenspiel haben verweilen lassen. Weiterhin ein herzliches Dankeschön an Olli, dessen Abenteuer wir (mit Verstärkung) zuende spielen durften. Ebenfalls ein Dankeschön an den anderen Daniel, der mir die Chance gab, einen Obisidianer zu spielen. Hoffentlich ergibt sich noch eine Möglichkeit, diesen Klotz (mit nun reduziuerter Rüstung) weiter zu spielen.
@Dirk: Das nächste mal bring ich eine 20 Ampere Sicherung mit! (Hatte aber am Sonntag auch keine in der Werkstatt gefunden.)

Highlights aus dem Abenteuer:

(Nachdem die Truppe die Statuen von wahnsinnigen Passionen tief im Dungeon zerstörten und lauthals miteinander diskutierten.)
Meister Olli: "Es ist auch völlig unwahrscheinlich, dass hier im Dungeon nach dem Lärm den ihr veranstaltet etwas Böses vorbei kommt, oder?"
Harkon: "Genau! Völlig unwachscheinlich! (kleinlaut) Ich zieh mein Schwert."

Meister Olli: "Ich verdoppel einfach den Wurf."
Harkon: "Meisterwillkür!"
Meister Olli: "Aber es ist doch zu eurem Vorteil!"
Harkon: "Mir egal! Meisterwillkür!"

Harkon: "Warum gehe ich eigentlich schon wieder vor?!" (Letzte Äußerung nach X. Falle war: "Ab jetzt gehe ich hinten!")

Achja, <die kreativen Künstler> sind inzwischen auch tatsächlich fertig geworden mit dem aktuellen Bild...
schwarz: http://kratas.de/images/4/4a/CaraCon_2013.jpg
weiß: http://kratas.de/images/3/38/CaraCon_2013_white.jpg
CaraCon 2013 white icon.jpg CaraCon 2013.jpg



<Matze>Harkon und Kleinlaut, lachhaft!

<Olli>
Hier noch ein kleiner Erlebnisbericht aus der Sicht eines Spielleiters. Wer mag, der kann ihn gerne ergänzen.

Wir haben das Finale aus dem letzten Cara Con 2012 - Pfad der Verderbnis - fertiggespielt. Mit dabei waren Lithia unsere elfische Schwertmeisterin und Parn der windlings Illu. Die übrigen Spieler, darunter unsere Cara Windmeisterin konnten leider nicht mitspielen.

Na gut dachte ich mir, die fehlenden Spieler einfach auszublenden "Huch, die sind auf einmal alle weg" fand ich langweilig. Also wurde der Zwergische Steppenreiter hundelend krank. Kein Wunder er hatte zuvor untotes Gemüse gegessen. Ja sowas gibt's in Parlainth! Cara blieb bei ihm, um ihn zu pflegen.

Beide versteckten sich im ersten Raum der geheimen Tempelanlage auf die sie gestossen waren.

Mit zwei Adepten wäre die Sache ziemlich eng geworden. Glücklicherweise kamen drei Schatzsuchende Adepten rein zufaellig vorbei :-) Als da wären: Harkon der Mensch -Krieger, Aweng der Mensch-Scout und Babba der Troll-Troubadour. (Anm. wenn die Namen nicht stimmen, bitte ändern)

Ich wollte nicht die neuen Spieler per Fingerschnippen einfliegen lassen, denn ich suchte einen geeigneten Questoren-Kandidat für meine verrückte Passion. Dewegen musste die zweite Gruppe die Schlüsselszenen in den Räumen nachspielen.

Mein Befürchtung war, das sich die erste Gruppe tierisch langweilt, während die zweite Gruppe sich ärgert, das ich sie im Schweinsgallopp durch das Dungeon jage. Aber das Gelaechter von beiden Seiten hat mich dann beruhigt. Und die zweite Gruppe wollte partout nicht auf meine vorgebrachten Lösungsvorschläge eingehen, was ich mit dem Abzug von massig Lebenspunkten honoriert habe.

Besonders Krieger denken immer, das sie durch eine Falle einfach durchspringen können, blöd nur, wenn man alle paar Schritte sofort durch den Schaden niedergeschlagen wird, gell :-)

Hinzu kam, das der Krieger Harkon und der Scout einfach nicht den Passionen lästern wollten. Erst recht nicht nachdem sie gesehen hatten, dass ich eine Strichliste geführt habe. Zum Glück war der Troll Troubadour da weniger sensibel. In 90 Minuten hat er mehr verrückte Weihepunkte gesammelt, als alle anderen Mitspieler zusammen! Und lies sogar Parn den Windlings Illu weit hinter sich, den ich zunächst hatte bekehren wollen.

Und schwupps- ich hatte meinen Kandidaten für die dunkle Seite und die Gruppe war zusammengeführt.

Und was macht man als Gruppe, wenn man im Vorhof einer grossen Tempelanlage steht?

... Richtig, LÄRM viel LÄRM. Sie rissen die Statuen der verrückten Passionen ein und bliesen noch eine riesige Staubwolke durch den Gang.Frohen Mutes ging's dann weiter in eine angrenzende grosse Kammer, um sich dort mit 6 Kadavermenschen zu prügeln. (Sollten Sie ruhig ein bische Spass haben.)

Durch magisches Spurenlesen fanden sie heraus, das noch viele andere Personen in diesem Raum kreuz und quer durch den Raum gelaufen waren, bis sie alle hinter einem grossen Portal verschwanden. Was sich die Gruppe nicht erklären konnten war, warum alle die Leute hinter der Tür nicht vorher von den Kadavermenschen angegriffen wurden. Vielleicht ahnt der aufmerksame Leser bereits die Lösung? (richtig, da lauerten die Bösen Buben)

Dann dachte ich, dass sie erst einaml die Seitengänge absuchen würden, aber weit gefehlt, nein direkt geradeaus auf das grosse Portal zu.

Harkon der Krieger stoss die Flügeltüren auf und stand zunächst vor einer ätherischen dunklen Wolke.Fast schon niedlich stuppste er sein Schwert hinein und wurde direkt vom Geisterbeschörer aus der Dunkelheit heraus mit einem verdorrten Bein belohnt. Dann flott... den Zauber neutralisiert und (fast) alle Spieler gleich hinein.

Parn hatte als Windling Illu einen schweren Stand, denn schon bei den Untoten war im klar geworden, das Illusionszauber bei Wesen ohne Grips nix bringen würden. Also lud er nur den echten Blitz in seine Matrix und verlegte sich ansonsten auf's unterstützten. Taktisch einwandfrei, ermöglichte er der Elfe Lithia im Schutze eines Monstermantels wirklich gemeine Dinge zu tun.

Auf die Frage wen Sie angreifen wolle, ... den fiesen Obsi GB, den dämonischen Tiermeister oder den lieb dreinblickenden älteren Herren mit den weissen Haaren, war die Entscheidung schnell getroffen.

Der Opa muss dran glauben. Also Leute nehmt euch in Acht.

Was soll ich sagen, zwei brutale Treffer und einen herzlosen Stich durchs Auge ging mein armer Ober-Questor zu Boden, ohne überhaupt was tun zu können. Bis zur Hälfte in einer Fall-Tür im Boden eingeklemmt, durch die er zu verschwinden hoffte, war sein Abgang alles andere als elegant *seufz*

Harkon der Krieger hatte da ein Einsehen mit mir . Abwechselnd legte er sich mit dem Tiermeister auf die Matte. Und wenn er mal nicht mit Aufstehen beschäftigt war, lies ihn ein Pain-Zauber lustig zappeln.

mea culpa Matze - irgendwie wolltest du auch nix Gescheites würfeln, da haben selbst deine Bestechungsversuche mit Single Malt nicht gereicht.....

Zu erwähnen wäre hier der grossartige Zusammenhalt in der Gruppe und die entwaffnende Ehrlichkeit dem Spielleiter gegenüber die mich menschlich sehr berührt hat.

Harkon: Hurra, Treffer kritisch, super 56 Punkte schaden. Scout: Musst du nicht diese Runde erst wieder aufstehen? Harkon:  %&§#*I%&& !!!

Der Scout gab ebenfalls sein Bestes, er kämpfte gegen einen Zwerg in einer Kutte, der sich mit seinem Krumdolch als Dieb entpuppte. Nachdem der Scout einen kleinen Schnitt davon trug und merkte das es sich um ein Stufe 9 Gift handelte, zückte er lächelnd sein Kelix Gegengift. Leider musste er feststellen das dieses Antidot ein Billig-Import aus Cathay war. Das bei der Probe kein Patzer rauskam, kann noch als Glück verbucht werden. Ein Gift übrigens das unsere Cara auf dem Con 2012 locker mit einem Glas Branntwein heruntergespült hat, ohne mit der Wimper zu zucken.

Bleibt noch unser Troll Troubadour. Nachdem er versucht hatte Zeit zu schinden, indem er zu den Bösewichtern sprach,verlegte er sich später auf seine Kristall-Axt, um mit dem Obsi GB zu verhandeln. Ich muss zugeben, das es sehr gemein von mir war, sein Verspotten Talent zu blockieren. Aber wer verfluchte Gegenstände mit sich rumschleppt und auch genug verrückte Weihepunkte gesammelt hat um als Rang 1 Questor durchzuzugehen, der muss mit sowas rechnen.

Letzten Endes machte er aber auch dem Obsidianer ein Ende. Aber nicht schnell genug, so das der Geisterbeschörer im Sterben einen Fluch ausprechen konnte, um die ganze Anlage einstützen zu lassen.

Im Angesicht des Todes mußte es dann sehr schnell gehen. Die Schatzsucher fanden auf dem Altar das Artefakt weswegen sie gekommen waren.

Die erste Gruppe, die auf der Suche nach der vermissten Adeptin war, musste ihre Suche jedoch schweren Herzens aufgeben.

Zitat: Wieso mein Leben riskieren, ich kenn die Frau doch gar nicht.

Von den Bösewichtern konnte letzendlich der giftige Zwergen-Dieb durch einen Geheimgang entkommen. Als sich die Geheim-Tür zu schliessen begann, wollte der Scout den Dieb noch ein letztes Mal stellen. Leider endete es darin, das nicht nur der Angriff missglückte, sondern der Scout noch eine kleine Ewigkeit brauchte um die Geheimtür wieder aufzukriegen.

Den Vorwurf der Spielleiter-Willkür weise ich strickt von mir. Wenn man als Spieler 3x hintereinander Grütze würfelt ist das schlicht Karma.

Nun denn, alle waren Draussen und in Sicherheit.............. wirklich ALLE?

Und wieder einmal war ich von der Ehrlichkeit der Spieler schwer beindruckt, ....

....was ist denn mit Cara und kranken Zwerg passiert  ? Upps, die haben wir doch glatt Drinnen vergessen :-0

Ne ne ne.... aber wenigstens haben sie sich sehr besorgt am Stadtor von Haven erkundigt, ob nicht vielleicht ein Zwerg, eine grosse Katze und ein Windling vorbeigekommen wären.

Und so endet dieses Geschichte.


Epilog: Tage später findet eine Abenteurergruppe namens die Sternenklingen eine vollkommen verwahrloste Katze mit einem ziemlich lädierten Windling auf dem Rücken und bringt beide sicher nach Haven zurück.

Als der Tempel einzustürzen begann, lösten sich alle Illusionen im Dungeon auf und Cara und der Zwerg konnten ein Stück weit in den Gang zurück flüchten, bevor er einstützte. Leider verlor Adam "der Zwergische Steppenreiter" dabei sein Leben, als er seiner Katze seine letzen Lebenspunkte übertrug und wies das Tierchen an, sich mit dem Windling an die Oberfläche zu buddeln. (Mit freundlicher Genehmigung des Zwergen-Spielers)

An Cara: Du kannst dir überlegen, ob du das grosse Kätzchen adoptieren magst oder im städtischen Tierheim in Haven abgibst. Das Tierheim hört übrigens auf dem Namen Torgak's Lebensmittel Markt.

      • to be continued 2014